Chancengleichheit Frau und Mann

Chancengleichheit von Frauen und Männern ist ein Thema, das alle angeht und für das die Mitarbeitenden gemeinsam die Verantwortung tragen. Es beschreibt das Recht beider Geschlechter auf gleichen Zugang zu Lebens- und Entwicklungschancen. Eigentlich ist dies gesellschaftlich längst selbstverständlich geworden. Da wo dennoch Nachteile und Barrieren vorhanden sind, gilt es diese abzubauen und fördernde Maßnahmen zu ergreifen.

Personalentwicklung ist Anwalt für Chancengleichheit von Frauen und Männern

Wir

  • greifen Fragen rund um das Thema auf und schauen hin, wenn der Gleichheitsgedanke noch nicht oder nicht mehr berücksichtigt wird. Dadurch schaffen wir ein Bewusstsein auf den verschiedenen Ebenen.
  • nehmen Ungerechtigkeiten wahr und auf und platzieren sie an entsprechender Stelle, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
  • informieren über aktuelle Zahlen und Entwicklungen und nehmen diese zum Anlass, an Bewährtem fest zu halten oder Neues anzustoßen.
  • initiieren und koordinieren Maßnahmen und Aktivitäten, die zur Gerechtigkeit der Geschlechter im Generalvikariat beitragen.
  • schaffen und pflegen Netzwerke innerhalb des Unternehmens, aber auch zu anderen Organisationen im Non-profit- sowie im Profitbereich.
  • fördern, unterstützen und begleiten Einzelne, die sich von Ungerechtigkeit betroffen fühlen.
  • u.v.m.

„Kirche im Mentoring“ - bistumsübergreifendes Programm zur Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen

Seit dem Start 2016 beteiligte sich das Erzbistum Köln mit sechs Tandems (je eine Mentee mit ihrer/ihrem Mentor/in) an dem Programm. Im laufenden Jahr sind drei weitere Tandems aus den verschiedenen Bereichen des Erzbistums Köln mit dabei.

Das selbst gesteckte Ziel der Deutschen Bischofskonferenz, mindestens 30% aller Führungspositionen mit Frauen zu besetzen, gilt auch für das Erzbistum Köln. Das Mentoringprogramm ist neben anderen Angeboten, eine Möglichkeit für Frauen sich zu positionieren und sichtbar zu werden. Erste positive Effekte sind bereits zu spüren.

Stimmen und Informationen zur Frauenförderung in den deutschen Bistümern: Link zum Domradio

Merkmale des Mentoringprogramms:

  • Weibliche Nachwuchskräfte arbeiten an ihren Aufstiegszielen und erlangen Systemkompetenz.
  • Frauen mit Interesse an Leitung werden in der Kirche sichtbar.
  • Frauen (und Männer) in Leitung reflektieren ihre Führungsrolle. Sowohl durch die intensive Arbeit mit den Mentees im Tandem als auch durch den Austausch mit den Kolleginnen/Kollegen in anderen Bistümern.
  • Eine geschlechtergerechte Personalentwicklung wird gefördert.

Das Programm vermittelt Führungskompetenzen. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur persönlichen Entwicklung. Außerdem baut es Praxiswissen im Bereich Selbstführung auf.

Weitere Informationen zum Programm „Kirche im Mentoring“ finden Sie auf www.kirche-im-mentoring.de.

Wir freuen uns über Ihre Themen!

Sehr gerne kommen wir darüber hinaus mit Ihnen konstruktiv ins Gespräch und freuen uns über Anregungen und Ideen für die Weiterarbeit. Themen, die für Männer und/oder Frauen von besonderer Bedeutung sind greifen wir gerne auf.

Hinweise & weitere Informationen

  • Leitlinien für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln und seinen angeschlossenen Einrichtungen (2012)| PDF
  • „Eine ganz neue Perspektive“ - Arbeiten als Frau im Generalvikariat des Erzbistums Köln (2015)| Flyer
  • Kirche im Mentoring - Abschlussdokumentation (2018) | PDF