Katholisches Stadtdekanat Köln – Stadtpatronin – Basilika St. Ursula

18. Oktober 2019 Katholisches Stadtdekanat Köln
Eine Figur in der sogenannten Goldenen Kammer in der Kirche St. Ursula in Köln

Köln. Die heilige Ursula steht für Standhaftigkeit, Glaubensfestigkeit und für einen freien Willen. An die Kölner Stadtpatronin erinnert jährlich die Ursulafestwoche. Vom 21. bis 27. Oktober finden rund um die Basilika St. Ursula besondere Gottesdienste, Konzerte und eine Prozession statt.

Zum Auftakt feiert Stadtdechant Robert Kleine, Vorsitzender der Ursulabruderschaft, am Montag, 21. Oktober, eine Festmesse um 18.30 Uhr in St. Ursula (Ursulaplatz). Der Kunibertchor, Orchester und Solisten bringen dabei die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör.

Am Mittwoch, 23. Oktober, erklingt „Europäische Cembalomusik des Barock“. Kantor Gerhard Blum spielt unter anderem Werke von Scarlatti, Couperin, Bach und Händel. Beginn ist um 19.30 Uhr.

„Beseelte Zeiten zwischen Himmel und Erde“ ist ein Konzert überschrieben, das am Samstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr stattfindet. Aufführende sind das Frauenensemble „Voce di Donne“ und Instrumentalisten.

Den Abschluss der Ursulafestwoche bilden am Sonntag, 27. Oktober, ein feierlicher Gottesdienst und die Vesper mit Lichter- und Reliquienprozession. In der Heiligen Messe um 10.15 Uhr wird die „ Messe Es-Dur“ von Anton Diabelli aufgeführt; zudem erklingt Musik von Gabriel Fauré. Es singen und spielen die „Accademia Andreae“, der Chor St. Andreas / St. Ursula und Solisten.

Die Vesper mit anschließender Prozession beginnt um 17.30 Uhr. Sie wird von Gerhard Blum an der Orgel und Vokalsolisten gestaltet. Begleitet wird die Prozession von Mitgliedern des Traditionskorps der „Treuen Husaren“. Im Anschluss findet ein Empfang im Brauhaus „Schreckenskammer“ statt.