Newsletter 2-2019

pfarr-rad

23. Mai 2019

Newsletter 2-2019

Heute hat das Auto frei – Mit dem Fahrrad durch den Mai

 

Die Fahrradsaison 2019 hat bereits begonnen. Der Marienmonat Mai eignet sich ideal um bei schönem Wetter, mit Freunden oder mit der Familie eine Fahrradtour durch die blühende Natur zu unternehmen. Vielleicht auch eine der drei neuen Touren im Bergischen Land oder eine Tour von Bad Münstereifel über das Ahrtal nach Bonn, die Sie auf pfarr-rad.de finden!?

Bei Pfarr-rad.de wurde bereits mit der Paarradtour und dem Radkreuzweg in Wuppertal gestartet. Es folgen unter anderem die Radsegnung am Pfingstmontag in Köln, eine Tour im rheinischen Braunkohlerevier zum Thema „Heimat“ und eine Radwallfahrt von Wuppertal-Vohwinkel zum Mariendom nach Neviges. Letztere widmet sich besonders der Gottesmutter Maria, die als „Madonna del Ghisallo“ bereits seit 70. Jahren als Schutzpatronin der Fahrradfahrer angerufen wird.

Wir wünschen allen eine gute Fahrt in den Mai und auf allen Touren den Schutz der Gottesmutter Maria.

 

Herzliche Grüße

Ihr

Udo Wallraf und das pfarr-rad-Team

5. Wuppertaler Fahrradkreuzweg

Am 23. März 2019 fand zum fünften Mal der Wuppertaler Fahrradkreuzweg, auf dem Fahrradweg der sog. Nordbahntrasse, statt. An sechs Stationen wurde Halt gemacht. Hier wurden einige Stationen des Kreuzwegs Jesu mit kurzen Andachten und Gebeten betrachtet und verinnerlicht. Die besuchten Stationen des Fahrradkreuzweges stehen in Verbindung mit den „vergessenen Orten aus der Nazi-Zeit“ entlang der Nordbahntrasse. Der Radkreuzweg erinnert an dieses dunkle Kapitel der jüngeren Vergangenheit, das vielen Menschen Not, Leid und Tod gebracht hat. Am Mirker Bahnhof legten die Pilger, wie schon die Jahre zuvor, eine kurze Rast ein. Zum Schluss des Kreuzweges, an der Fahrradkirche St. Ludger, hielt Dr. Werner Kleine eine kurze Andacht vor der Ikone der „Madonna del Ghisallo“, der Schutzpatronin der Radfahrer. Die Teilnehmer erhielten dort auch eine Pilgerurkunde und konnten sich in der Krypta stärken, wo für das Leibliche wohl bestens gesorgt war. https://www.pfarr-rad.de/videos

Fahrradsegnung an St. Pantaleon

Eine Fahrradsegnung wird am 10.06 an St. Pantaleon in Köln stattfinden. Beginn ist um 10.30 Uhr mit dem Festhochamt mit Pfr. Dr. Hildebrandt in der Kirche St. Pantaleon. Um 11.45 Uhr findet dann die eigentliche Segnung der Fahrräder statt. Eingeladen sind alle Radfahrer/innen mit ihren Familien.

Botschaften einer Landschaft – Pilgerwege im rheinischen Braunkohlerevier

Wie kann Heimat bleiben, wenn der Heimatort weggebaggert wird? Unter dieser thematischen Frage führt unsere Radpilgerfahrt von Alt-Kaster zum „Speedway“ und schließlich nach Königshoven. Dabei fahren wir durch bereits ausgebaggerte und rekultivierte Gebiete und an den Rand des Tagebaus Hambach. An den Stationen werden die Themen Wunden und Heilung, Entwicklung und Verbindung, Geschwindigkeit und Energie, Veränderung und Beständigkeit im Horizont christlichen Glaubens in den Blick genommen. Mittagsrast im „Lavendelhof“, Elsdorf-Wüllenrath (ansonsten ist die Teilnahme kostenlos). Nach 38 km erreichen wir unser Ziel in Bedburg-Königshoven, wo wir in St. Peter die Abendmesse feiern. Danach Ausklang des Tages beim Schützenfest möglich.

Tourenlänge ca. 45km, Tagestour ca. 8 Std.

Anmeldung: Referat Geistliches Leben und Exerzitienhaus, Erzbischöfliches Generalvikariat, Tel:0221-16421654, E-Mail: nicole.sittel@erzbistum-koeln.de

Referent: Kreisdechant i.R. Gerhard Dane

Uhrzeit: 10:00 Uhr

Treffpunkt: Stadttor Alt-Kaster

Auf den Spuren Mariens: Radwallfahrt zum Mariendom nach Neviges

Der Mariendom in Neviges ist das Ziel einer besonderen Radwallfahrt. Sie widmet sich der Muttergottes Maria, die als „Madonna del Ghisallo“ auch als Schutzpatronin der Fahrradfahrer angerufen wird. Die Radwallfahrt startet mit dem Reisesegen und einer Andacht in Wuppertal-Vohwinkel an der Kirche St. Ludger. Hier wird besonders der Heiligen der Fahrradfahrer, der Madonna del Ghisallo gedacht. Danach führt die Strecke über ausgewiesene Radwege nach Wülfrath zur Kirche St. Maximin. auch dort ist ein spiritueller Impuls eingeplant. Weiter auf der Strecke wird das Ziel der Radwallfahrt, der Mariendom in Neviges, erreicht. Ein Gottesdienst in dieser einzigartigen Kirche ist Höhepunkt und zugleich Abschluss der Wallfahrt. Mit anschließendem Kaffee und Kuchen im dortigen Pilgersaal klingt die Radwallfahrt aus. 

 

Tourenlänge: ca. 25km, Halbtagestour ca. 4 Std. Offene Teilnahme nach Anmeldung, Keine Kosten - Spenden für Verpflegung erbeten

Anmeldung unter: Franziskanerkloster Neviges, Wallfahrtssekretariat , Tel. 02053 931840; kontakt@mariendom.de ; wallraf@ksi.de, 02241 2517415

Referenten: Pastoralreferent Dr. Werner Kleine, Jugendseelsorger Maximilian Moll, Br. Dietmar Brüggemann

Uhrzeit: 11:00 bis ca. 15:00 Uhr

Treffpunkt: St. Ludger, Wuppertal-Vohwinkel

 

In Kooperation mit dem Franziskanerkloster Velbert-Neviges, dem Kreisdekanat Mettmann, der Katholische City-Kirche Wuppertal.