13. Dezember

Künstlerin: Ursula Koschinsky - © Foto: Dietrich Kretschmann

Hl. Luzia

13. Dezember 2014 14:15
Hl. Luzia (um 286-310), Jungfrau, Märtyrin, Nicht gebotener Gedenktag in der katholischen Kirche. Die hl. Luzia erlitt wahrscheinlich am 13. Dezember 304 in der Verfolgung unter Kaiser Diokletian das Martyrium. ihre Geschichtlichkeit wurde durch die Wiederentdeckung ihres Grabes in der Luzia-Katakombe in Syrakus gesichert. Ihre Verehrung hat sich vor allem in Italien (Rom, Ravenna, Venedig) ausgebreitet. Luzia ist neben der hl. Agatha die berühmteste Märtyrin von Sizilien. Der Name bedeutet die Leuchtende. Patronin von Siracuss und Venedig; der Armen, Blinden, reuigen Dirnen, kranken Kinder; der Bauern, Glaser, Weber, Sattler, Polsterer, Schneider, Näherinnen, Elektriker, Messerschmiede, Kutscher, Pedellen, Dienerinnen, Hausierer, Torhüter, Schreiber, Notare, Anwälte, Schriftsteller (in England); gegen Augenleiden, Blindheit, Halsschmerzen, Ruhr, Blutfluss, Infektionskrankheiten und Kinderkrankheiten.
In Schweden ist der Lichterkrank als Brauchtum weit verbreitet.